TSV Haunstetten IV – SG Damen 13:34 (7:16)

Letztes Auswärtsspiel der Hinrunde – Damen bleiben ungeschlagen

Am 04.12. ging es für die SG-Damen in das altbekannte Haunstetten. Auch bei dieser Partie spricht der Endstand klar dafür, dass der erste Tabellenplatz nicht unverdient ist. Es stellte sich trotzdem heraus, dass Sonntags-Spiele unseren Damen nicht besonders liegen. Ein aufmerksames und souveränes Auftreten von Anfang an darf nochmal geübt werden. Glücklicherweise hat sich das Blatt – wie bisher in allen Spielen – nochmal gewendet und die beiden Punkte konnten mit nachhause genommen werden.

Warum sich unsere SG-Ladies in den ersten zehn Minuten so schwer taten, ist schwer zu sagen. Man passte sich dem Gastgeber im Spieltempo an, verwertete wenige Torchancen und war eher unaufmerksam. Aus diesem Grund gab es bereits am Anfang der Partie eine Auszeit von Coach Fischer. Mit klaren Worten gab er den Damen zu verstehen, dass sich der vorliegende Zustand schnell ändern müsse. Das Wachrütteln half etwas, man war etwas konzentrierter, doch auch in diesem Spiel war es wieder die gegnerische Kreisspielerin, die den SG-Ladies zu schaffen machte. Die Defensive arbeitete noch nicht optimal zusammen. So stand es beispielsweise in der 16. Minute lediglich 7:8 gegen einen unterlegenen Gegner. Neben dieser Kritik darf aber auch hervorgehoben werden, dass die Damen, wenn Bewegung in die Offensive kam, sich schöne Chancen herausspielten und den Großteil davon verwerteten. Die Siebenmeterquote aus diesem Spiel darf gerne beibehalten werden: sechs von sieben wurden im Haunstetter Netz versenkt.

In der Halbzeitpause lag der Fokus von Fischers Ansprache auf der Defensive, die schneller und effizienter zusammenarbeiten müsse. Anders als im letzten Spiel war die Stimmung innerhalb im SG-Team positiv und auf der Bank wurde angefeuert und motiviert. Diesen Schwung nahmen die Damen in den zweiten dreißig Minuten in ihre Offensive und erzielte schöne Treffer. In der Defensive sprach man sich besser ab, vor allem bezüglich der Kreisspielerin. Wurde sie aus dem Spiel genommen, waren die Gegnerinnen wenig kreativ und kamen selten zum erfolgreichen Abschluss. Mit Tempo im Angriff und Spielzügen konnte man Lücken bei den Haunstettern erzeugen und nutzen. Gemeinsam mit den Kontern setzten sich die SG-Ladies deutlich ab. Konditionsmäßig ist noch Luft nach oben: In den letzten Minuten mal nur mit halbrotem Kopf auf dem Feld zu stehen – vielleicht ist das ein weiteres Ziel im Aufstiegsfieber? Den Schlusstreffer landete in der letzten Minute Carola Debor und die Punktetafel zeigte ein 13:34, worüber sich mitgekommene Fans, Coach Fischer und die Damen sehr freuten.

Um die Hinrunde perfekt zu machen, empfangen die Ladies am kommenden Samstag (10.12.) um 18:00 Bäumenheim. Kommt vorbei und feuert kräftig an, um die Damen in die wohlverdiente Weihnachtspause zu schicken.

Für die SG spielten: Kotas, Linck (Beide Tor), Dobberstein (1), Asztalos (6), Debor (4), Jünger (1), Fischer (2), Ahmetovic (6), Karacic (5), Höfner (7), Päckert (3)