SG Damen – BHC Königsbrunn 19:13 (7:9)

Damen siegen nach enormen Startschwierigkeiten zuhause

Am 15.10. empfingen die SG-Damen den BHC Königsbrunn 09 II. Eigentlich sollten die Zuschauer einen selbstsicheren Tabellenführer mit Heimvorteil zu sehen bekommen. Daran lässt sich in Zukunft definitiv noch arbeiten. Nach massiven Startschwierigkeiten konnte man die beiden wichtigen Punkte aber trotzdem zuhause lassen und die Königsbrunnerinnen mit einer Niederlage aus der Halle schicken.
Der Beginn der ersten Spielhälfte lief wahnsinnig hektisch und unkonzentriert. Mal wieder wollten die SG-Damen im Angriff möglichst schnell zum Abschluss kommen, die Aktionen waren unüberlegt und überhastet. Dazu kam, dass die Chancenverwertung sehr zu wünschen übrigließ. Auch die Siebenmeter wurden in der ersten Halbzeit entweder daneben oder auf die gegnerische Torhüterin geworfen. Aus unbekannten Gründen traten die SG-Ladies unsicher und geistig eher abwesend auf. Kein Wunder, dass sich die Gastmannschaft Königsbrunn dies zum Vorteil machte und mit einem 0:4 in die Führung ging. Es schien so, als würde dieser Spielverlauf die Heimmannschaft noch unsicherer machen, denn ein richtiges Aufwachen konnte während der ersten Halbzeit leider nicht festgestellt werden.


In der Pause kostete es einige Kraft, die Unsicherheit und den Frust gegen Zuversicht und Konzentration auf die Stärken zu tauschen. Das Team versuchte, sich gegenseitig zu motivieren und die zweite Hälfte als Neustart zu sehen. Zwar hätte es deutlich früher geschehen können, aber die SG-Ladies hatten nun die gegnerische Kreisspielerin in ihrer Defensive um einiges besser im Griff. Absprachen wurden konsequenter durchgezogen, was auch Unsicherheit bei den Königsbrunner Damen hervorrief. Unaufmerksamkeiten im Angriff waren zwar immer noch vorhanden, jedoch wurde das Spiel der Heimmannschaft durch das Ansagen von Spielzügen strukturierter. Indem man es endlich den Gegnerinnen gleichtat und auch den Durchbruch zum Tor trotz enger Abwehr suchte, kam es zu Zeitstrafen für die Gäste. Diese Minuten der Überzahlsituation nutzten die SG-Damen aus und drehten den Punktestand glücklicherweise zu ihren Gunsten. Letztlich ist der erste Tabellenplatz gesichert und gewonnen ist gewonnen. Einen Liveticker, der den erkrankten Coach Fischer um seine Genesung bringt, wollen wir in Zukunft jedoch lieber vermeiden.

Am kommenden Samstag sollten sich unsere Damen definitiv präsenter und konzentrierter sein, denn als Gegnerinnen erwartet sie der zweite Tabellenplatz und damit die für ihr schnelles Spiel bekannten Schwabmünchnerinnen. Anpfiff ist um 16:00 in Schwabmünchen.

Für die SG spielten: Kotas, Linck (Beide Tor), Dobberstein, Asztalos (1), Seiler, Ahmetovic (3), Debor (5), Fischer, Karacic (1), Jünger, Höfner (4), Schmidtmann (1), Lieder (2), Päckert (2)